Der LV gratuliert den Jubilaren

Runde Geburtstage, Ehrungen, Auszeichnungen, Vereinsjubiläum-  es gibt viele Anlässe, zu den der Landesverband seine Glückwünsche übermittelt. Die wichtigsten sind auf dieser Seite zu finden.

 

Gerd Roth feiert 75. Geburtstag und 50-jähr. Preisrichterjubiläum

 

 

Unser Zuchtbuchobmann und Vorsitzender des Bezirks Rhein-Mosel-Nahe-Hunsrück, Gerd Roth, feiert am 10. Mai 2018 seinen 75. Geburtstag.

Der LV gratuliert herzlich und wünscht weiterhin alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

 

 

Gleichzeitig gratulieren wir Gerd Roth zu seinem 50-jährigen Preisrichterjubiläum und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Freude an seiner Preisrichtertätigkeit


Der LV gratuliert Reinhard Wejwoda zum 70.Geburtstag

 

Am 03. April feiert Reinhard Wejwoda, 1. Vorsitzender des KV Mainz-Bingen und Ausrichter der vergangenen Landesschauen seinen 70. Geburtstag.

Der LV gratuliert hierzu herzlich und wünscht dem Jubilar alles Gute, vor Allem beste Gesundheit und dankt an dieser Stelle für die Ausrichtung der diesjährigen Landesschau.

Erich Hinkel feiert 85. Geburtstag

 

Am 05.03. feierte Erich Hinkel, Meister der Rheinland-Pfälzischen Rassegeflügelzucht, seinen 85. Geburtstag.

Herzliche Glückwünsche gehen dazu nach Hamm am Rhein! Wir wünschen Erich Hinkel alles Gute!

03.02.2018

Glückwunsch an Karl Schmidt zum 70. Geburtstag

 

Am 03. Februar feiert der Meister der Rheinland-Pfälzischen Rassegeflügelzucht Karl Schmidt seinen 70. Geburtstag.

Der LV gratuliert herzlich und wünscht alles Gute!

31.01.2018

Glückwünsche zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

 

Der Kleintierzucht- und Ziergeflügelverein Rheindürkheim feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges bestehen.

Der LV gratuliert herzlich zu diesem Jubiläum!

Am 26. Mai feiert der Verein dieses Jubiläum im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung.

Der LV gratuliert seinem 1. Vorsitzenden  Helmut Demler zum 65. Geburtstag

 

 

Am 4. Februar feierte der Landesverbandsvorsitzende von Rheinland-Pfalz Helmut Demler, Alzey, seinen 65. Geburtstag. Bereits im Kindesalter von 6 Jahren wurde bei ihm frühzeitig das  Interesse an der Rassegeflügelzucht durch seinen Vater Jakob geweckt, der damals Zwerg-Rheinländer, Dt. Schautauben, Zwerg-Welsumer, Luchs- und Perückentauben züchtete. Mit der Unterstützung des damaligen 1. Vorsitzenden Reinhard Schäfer und den Züchtern des RGZV und KV Alzey war er bereits mit 12 Jahren erstmalig Ausstellungsleiter einer Lokalschau und mit 14 J. einer Kreisschau. Er wurde also schon in jungen Jahren an diese Aufgaben herangeführt und damit konfrontiert, begeistert wie er war. Auch zeigte er damals schon hoch prämierte Tiere auf Lokal-, Kreis-, Landes-, und Bundesschauen, z. B. war er mit 12 Jahren Aussteller in Hannover und mit 14 aktives Mitglied im SV der Welsumer.


Zfr. Helmut Demler war - trotz seiner Selbständigkeit als Busunternehmer - 16 Jahre Ortsvereinsvorsitzender des RGZV Alzey, rief während dieser Zeit die „Alzeyer Allgemeinen Rassegeflügelschauen“ ins Leben und das legendäre Sommernachtsfest, die „Wisseweger Kerb“. 

 

Während seiner Amtszeit war er maßgeblich am Bau eines Vereinsheimes und dem Kauf von weit über 1000 Nr. Käfigmaterial u. v. m. beteiligt. 1988 war er Ausstellungsleiter der 39. LV-Schau von Rheinland-Pfalz, die erstmals in der Alzeyer Tiefgarage stattfand.

Mit seinen Zwerg-Welsumern, rostrebhuhnfarbig, die er über 25 Jahre erfolgreich züchtete, errang er mehrere Sieger- und Blaue Bänder. Als er 1976 seine Preisrichterprüfung für die Gruppen B - D ablegte, war er der jüngste Preisrichter in Deutschland, worauf der damalige PV-Vorsitzende Hans Hinz sichtlich stolz war. Als Sonderrichter wird er seit 1978 für Welsumer und Zwerg-Welsumer und seit 1980 für Orpington geführt. Im SV der Welsumer-Züchter war er viele Jahre 2. Vors. des Hauptvereins. Im Bezirk Hessen-Rheinhessen begleitete er ebenfalls über 2 Jahrzehnte das Amt des Pressewartes bzw. des 2. Vors.

Seit 1990 ist er im SV Dtsch. Orpington-Züchter in verschiedenen Vorstandsämtern, aktuell als  stellv. Vorsitzender und Pressewart tätig. Seine Liebe gilt den gelb-schwarzgesäumten Orpington, mit denen er in Hannover und auf den Nationalen Siegerschauen höchste Auszeichnungen (BB und SB) errang. Helmut ist auch im SV Motor und treibende Kraft. Gemeinsam mit seiner Frau stellt er das umfangreiche Jahrbuch des SV zusammen und betreut die SV-Homepage, kümmert sich um die Presseartikel, plant den Preisrichtereinsatz und organisiert  die Anmeldungen für die Sonderschauen. Sein großes Engagement, nicht nur in der Orpingtonzucht und im SV, machen Helmut zu einer großen Persönlichkeit in der Rassegeflügelzucht. Vor allem die Vorstandsschaft des LV spricht ihm Dank und Anerkennung für seinen taten reichen Einsatz und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aus, was man nicht genug würdigen kann. Die Erhaltung unseres Hobbys geht nur mit- und nicht gegeneinander.

Seine beiden Töchter Dana und Katja haben sich leider nicht der Rassegeflügelzucht, sondern dem Dressursport verschrieben, die er bis zur Teilnahme an den Dt. Meisterschaften unterstützt und gefördert hat. Zum 1. Vors. des KV Alzey wurde er 2011 und zum 1. Vors. des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter von Rheinland-Pfalz wählte man ihn im Frühjahr 2012. Helmut Demler setzt sich für die Belange der Rassegeflügelzucht in vorbildlicher Weise ein; allein in der Tierschutznovellen-Thematik hat er sämtliche Landtags- und Bundestagsabgeordnete in der BRD angeschrieben, war 5 x im Landtag RP vorstellig und hat weit über 400 E-Mails und Briefe verfasst. Somit hatte er einen wesentlichen Beitrag  gegen das geplante Ausstellungs- und Zuchtverbot geleistet. In Sachen Vogelgrippe hat und setzt er sich mit aller Kraft unermüdlich ein, um Veränderungen in der Gesetzesgebung zu erreichen, was nur über die politische Schiene zu erreichen ist. Also ein zähes Ringen mit allen Beteiligten, die unzählige Stunden Überzeugungsarbeit am Schreibtisch, PC, Telefon,  per E-Mail-Verkehr, per Facebook usw. beanspruchen. Politiker, Behörden, Verbände und auch die Züchter selbst waren und sind für dieses Thema zu sensibilisieren. Aufklärung ist der Grundstein für ein  Ergebnis mit dem alle leben können. Ein großer Erfolg war die Rettung von 500 Tieren in der Zuchtanlage in Wörth vor der Keulung, wofür alle bis zur Erschöpfung gekämpft hatten.  Beharrlichkeit führt zum Ziel. So wurde auch unserem LV nach vielen Hürden endlich die Anerkennung als Tierschutzverein durch das Ministerium RP voriges Jahr zuteil. Auch ein Verdienst des LV-Vorsitzenden, der immer „am Ball“ geblieben ist. Ziele verfolgt er unbeirrbar, trotz mancher Kritik. Auch die Neuausrichtung des Zuchtbuches Rheinl.-Pfalz lag ihm am Herzen, wo er vieles initiierte und dessen Schriftführer er seit 2015 war.

 

Dass er in der Vergangenheit mit den goldenen Ehrennadeln des BDRG, des SV der Welsumer- und Zwerg-Welsumer und  des SV der Orpington-Züchter sowie der silbernen Ehrennadel des Verbandes Bayr. Rassegeflügelzüchter ausgezeichnet wurde, ist Beweis dafür, wie sehr sich Helmut Demler in den letzten 50 Jahren für die Belange der Rassegeflügelzucht eingesetzt und engagiert hat. Letztes Jahr folgte die Ernennung zum Meister der rheinland-pfälzischen Rassegeflügelzucht. Wir wünschen unserem Zuchtfreund Helmut noch viele schöne gesunde Jahre im Kreise seiner Familie, insbesondere mit seiner  lieben Ehefrau Karin, die ihn in jeder Beziehung großzügig und tolerant unterstützt und dankenswerter Weise auch unsere LV-Homepage hervorragend pflegt.

Ludwig Röhrig zum VDT-Meister ernannt

29.12.2017 

 

Anlässlich der VDT-Schau in Leipzig 2017 wurde unser Zuchtfreund und Bundesehrenmeister Ludwig Röhrig zum VDT-Meister ernannt.

  

Der Landesverband gratuliert recht herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!

  

Ludwig Röhrig wurde im vergangenen Jahr 66 Jahre alt, wohnt in Ottersheim / Pfalz und wurde durch den SV der Fränkischen Trommeltauben zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht vorgeschlagen.


 

Mitglied im SV ist er seit 1978, organisiert seit 1965 in Offenbach Queich, seit 1983 ist er Preisrichter für die Gruppen E-M und ist Sonderrichter für Trommeltauben. Er ist 2 Vorsitzender des SV Fränkischer Trommeltauben in der Grp. Süd und ist dort ebenfalls Zuchtwart. Seine Liebe gehört den Trommeltauben, so zieren seine Zuchtanlage Fränkische Trommeltauben in den Weißschildfarben, dazu Harzburger, Dresdener und Deutsche Doppelkuppige Trommeltauben sowie Sächsische Flügeltauben. Unzählige Auszeichnungen auf Europaschauen in Frankreich und in Deutschland sowie stetige Ausstellungserfolge auf den HSS und der VDT Schau reihen sich aneinander.

  

Er ist in Europa bekannt, denn er führte regen Tieraustausch mit Züchtern aus Ungarn, England, Polen und Frankreich. Aber nicht nur Europa sondern auch in Amerika, Dubai und mit dem Senegal war er am Tieraustausch maßgeblich beteiligt.

Er war Mitorganisator vieler Ausstellungen, besonders erwähnenswert ist hier die grenzüberschreitende Schau 2005 in Enchenberg, Lothringen.

 

26.12.2017

Fritz Kalverkamp zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt

Bei der VDT-Schau vom 01. bis 03. Dezember 2017 in Leipzig wurde Fritz Kalverkamp, Ludwigshafen-Oppau-Edigheim, zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt.

 

Wir, die Vereine GZV Oppau-Edigheim, EZV „Ornis“ Schifferstadt und der KV Ludwigshafen am Rhein sowie der LV der Rassegeflügelzüchter Rheinland-Pfalz, gratulieren hierzu recht herzlich.

 

Siehe auch Bericht unter Kreisverband Ludwigshafen


29.10.2017

Der LV gratuliert dem frischgebackenen VHGW-Meister

 

Für herausragende Verdienste wurde Reinhard Lawall aus Alzey-Heimersheim ( Foto 1.v.l.)  zum VHGW-Meister ernannt.

Der LV gratuliert dazu herzlich!

 

Die Urkunde hierzu wurde ihm anl. der Dt. Junggeflügelschau in Hannover  von 1. VHGW Vorsitzenden Ulrich Krüger ( im Foto links) und 1. VHGW-Vors. Sascha Leuschner ( im Foto ganz rechts) überreicht.

 


31.07.2017

 

RGZV Wörth feiert 60-jähriges Jubiläum

in der Zuchtanlage

60 Jahre RGZV Wörth; ein großartiges Fest zum Jubiläum und zum Erfolg, dass alle 540 Tiere nicht gekeult wurden!

 

 

 

Viel Prominenz zeigte Verbundenheit mit dem Verein am Samstag um 15 h beim Fassbieranstich!

 

 

 

Neben dem Ortsbürgermeister war auch BDRG-Präsident Günzel, BDRG-Tierschutzbeauftragter Franz Nuber, die Vizepräsidentin des Landtages, Frau Schleicher-Rothmund, Bundesehrenmeister August Stadler und viele Züchterinnen und Züchter aus nah und fern angereist.

 

Die Zuchtanlage erstrahlte in einem ganz besonderen Glanz und die vielen Tiere präsentierten sich in bester Verfassung und Gesundheit!

 

Der enorme Zuspruch aus der Bevölkerung ließ keinen Zweifel daran, dass man dem Verein sehr viel Sympathie entgegen bringt!

 

Weitere Fotos auf der Seite Vogelgrippe/Wörth