Verordnungen

 

Registriernummer der LV-Mitglieder für Ausstellungsteilnahme erforderlich!

 

Aus gegebenem Anlass machen wir darauf aufmerksam, dass jedes Mitglied unseres LV über eine Registrier-Nummer verfügen muss !

Diese ist bei der zuständigen Kreisverwaltung zu beantragen.

Die Registriernummer ist auf jeder Schau auf den Impfzeugnissen, Meldebögen oder Ringkarten ab Schausaison 2016 anzugeben !

 

Impfpflicht

Hühner oder Truthühner durfen auf Geflügelschauen und -ausstellungen nur verbracht werden, wenn sie von einer tierärztlichen Bescheinigung begleitet sind, aus der hervorgeht, dass die Tiere selbst sowie der Herkunftsbestand der Tiere ( auch anderes Geflügel) regelmäßig entsprechend den Empfehlungen des Impfstoffherstellers gegen Newcastle-Krankheit geimpft worden sind

(siehe auch unter Impfungen / Newcastle-Krankheit)

 

Ein entsprechendes Formular für die Impfbescheigung kann hier heruntergeladen werden.

Geflügelpest-Verordnung vom 08.05.2013.p
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Geflügelverbringungs-Beschränkungsversordnung Stand 18.01.2015
Geflügelverbringungs-Verordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.2 KB

Impfbescheinigung
2013_04_MSD_Impfbescheinigung_Gefluegel_
Adobe Acrobat Dokument 110.5 KB

Im Zusammenhang mit der Geflügelpest gibt es eine Änderung in der Geflügelverbringungsverordnung:

(Nähere Informationen  zu diesem Thema  finden Sie auf der Unterseite  Sentinelhaltung)

Sentineltierhaltung als Alternative zur virologischen Untersuchung

Stand 19. Januar 2015:

 

Liebe Züchterinnen und Züchter, 

 

das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Gefügelverbringungsbeschränkungsverordnung im Sinne der Rasse- und Ziergeflügelzüchter geändert und die Sentineltierhaltung als Alternative zur virologischen Untersuchung in den Gesetzestext aufgenommen. Auch wenn im Januar schon viele Ziergeflügelschauen abgesagt werden mussten, ist die Änderung des Verordnungstextes für uns sehr wichtig, da wir damit rechnen müssen, dass der Zeitrahmen dieser Verordnung verlängert wird bzw. in Zeiten der Vogelgrippe Gültigkeit hat. Den Originaltext der Verordnung finden Sie nachstehend als Download.  



Dr. Michael Götz,

Beauftragter für Tier- und Artenschutz im BDRG

 

 

 


23.02.2017

 

Verbot der Zwischenzehenhautlochung wieder aufgehoben

 

WIe der BDRG aktuell mitteilt, wurde das Verbot der Zwischenzehenhautlochung wieder aufgehoben.

 

16.12.2018

Züchterinformation betreffen das Kupieren von Ziergeflügel

 

Die aktuell geltenden Vorschriften des Bundes zum Kupieren der Flügel sind aufgrund einer Güterabwägung erlassen worden. Bei Hausgeflügel und Wildvögeln, die als Heimtiere gehalten werden, besteht ein Kupierverbot. Wildvögel, die nicht als Heimtiere gehalten werden, dürfen unter bestimmten Bedingungen (übergeordnete Interessen) kupiert werden.

 

Der vollständige Text kann hier heruntergeladen werden:

Information an Züchter betreffend das Ku
Adobe Acrobat Dokument 121.0 KB

05.01.2017

Bruteierverkauf über ebay ist nicht erlaubt

 

Die Brutsaison beginnt und schon gibt es ihn wieder: den Bruteierhandel im Internet.

Wir machen darauf aufmerksam, dass der Handel mit Bruteiern über Internet-Verkaufsplattformen (ebay) nicht erlaubt ist.

Ebay gibt hierzu auch einen entsprechenden Hinweis, den Sie unter diesem Link einsehen können:

http://pages.ebay.de/help/policies/wildlife.html.

 

Leider werden hier trotzdem Eier angeboten, meist unter dem Namen (Name der Rasse)-Bruteier oder Eier von (Rasse) mit dem dem Zusatzvermerk "keine Bruteier" ( Was soll das sonst sein??)

 

So erreichen uns auch immer wieder Beschwerden über die Zusendung von Eiern, die zu klein, zu alt oder nicht der angebotenen Rasse/Farbe entsprechend sind.  Hier sind  dann offensichtlich unlautere Verkäuferr am Werk, welche die Hühner nur zum Zweck des (oft auch deutlich überteuerten) Bruteierverkaufs halten.

 

Bruteierkauf ist Vertrauenssache!

Darum liebe Züchter im LV: Bruteier bitte nur über Anzeigenwerbung ( Fachpresse, Tagespresse etc) anbieten und auch beim Kauf darauf achten, dass der Anbieter seriös ist und einem Zuchtverein oder auch Sonderverein angehört.

 

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die BDRG-Richtlinien für Lieferung von  Bruteien und Eintagsküken hinweisen, die nachstehend heruntergeladen werden können.