Allen Mitgliedern des Landesverbandes und Besuchern zur Kenntnis

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu aktuellen Themen, Terminen etc.

Bitte beachten Sie auch die Änderungen auf folgenden Seiten:

 

 

 

17.01.23   Kreisverband Alzey/Termine und Infos:  Einladung zur JHV

14.01.23   Tipps und Infos für Züchter/Vogelgrippe: Bericht aus der Gerflügelzeitung zu Biosicherheitsmaßnahmen

14.01.23   Impfungen/Kombi Impfung: Aktuelle Info zur Kombi Impfung Marek, ILT und ND

14.01.23   Aktuelles und KV Alzey/Berichte: 125 Jahre GZV Ober-Flörsheim

13.01.23   Impfungen/Marekimpfung: Impftermine

05.01.23   Aktuelles: Ausrichter für den LV Züchtertag gesucht

21.12.22   KV Alzey/Termine und Infos: Kreisschau ist abgesagt

15.12.22   Aktuelles: Wonnegauer Taubenschau darf nicht durchgeführt werden

15.12.22   Aktuelles: In Südpfalz über 400 Tiere gekeult

15.12.22   Offene Schauen/Bundesziergeflügelschau: Absage

15.12.22   KV Alzey/Berichte: Beschwerdebrief des SV der Entenzüchter Deutschlands

15.12.22   KV Worms: Schaubericht Pfeddersheim 2022

15.12.22   VZV: Newsletter und Statement zur Vogelgrippelage

15.12.22   KV Ludwigshafen/Berichte: Katalog zur KV Schau und Pressebericht

08.12.22  Aktuelles: Link zum aktuellen BDRG Newsletter zu H5N1 VIrus

08.12.22  Landesschau 2022: Gesamtkatalog der LV 2022 Mannheim 

 

 


 Zunächst  hier Informationen, die wichtig sind und  die deshalb immer oben an stehen bleiben.

Die tagesaktuellen Meldungen stehen dann nachfolgend unter Angabe des Einstellungs-Datums.

 

Tolle Geschenkidee:

Gutschein für einen Standgeldzuschuss

 

Wie wäre es mal mit einem ganz besonderen Geschenk?

Ein Gutschein als Zuschuss zum Standgeld der Landesverbandsschau kommt sicher bei jedem Züchter gut an.

 

Zu bestellen ist dieser Gutschein ( Klappkarte) beim Ausstellungsleiter Reinhold Wejwoda (siehe unter Landesschau)

 

 

Alle Vereine, die eigene Ausstellungen durchführen, können diesen Gutschein natürlich auch nutzen. Infos/Karte erhältlich beim beim LV-Vorsitzenden.



 

   Ausrichter für LV-Schauen gesucht

 

 

Für die Landesverbands-Schauen ab 2024 suchen wir dringend Ausrichter!

 


 

LV-Züchtertag   Ausrichter gesucht

Gesucht werden KV oder BV oder Ortsvereine, die bereit sind, den LV-Züchtertag 2021, 22 usw… auszurichten, bzw. durchzuführen.

 

Wohlwollende Terminvorschläge nehmen wir gern entgegen.

 

Bei der Referentensuche ist der geschäftsführende

 LV-Vorstand gern behilflich.

Aktuelles

 

14.01.2023

Werksbesichtigung bei Mifuma

 

Liebe Freunde im Landesverband!

 

Einmal etwas anderes…………………

Wir laden ein zu einer kostenlosen Werksbesichtigung der Mifuma-Werke in Mannheim.

Termin: 06.05.2023

 

Weiter unten die genauen Informationen (Fotos zum Vergrößern bitte anklicken).

 

Es wäre schön, wenn sich viele Zuchtfreund(-innen) an der Besichtigung beteiligen würden.

Damit die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird bitten wir um entsprechende Aktivitäten in Ortsvereinen.

 

Bitte bildet Fahrgemeinschaften.

gez. H. Demler

1.LV-Vorsitzender 

14.01.2023

125 Jahre GZV Ober-Flörsheim

 

Der Geflügelzuchtverein 1897 Ober-Flörsheim blickt auf eine 125jährige Vereinsgeschichte zurück.

Dies wurde am 07.01.2023 im Rahmen einer Feier mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen gebührend gewürdigt.

Eigentlich sollte an diesem Tag  in Ober-Flörsheim die Lokalschau mit der Kreisschau des KV Alzey eröffnet werden. Die Ausstellung musste leider aufgrund der sich ausbreitenden Vogelgrippe abgesagt werden. Eine Feierstunde ließ man sich aber nicht nehmen!

 

Der 1. Vorsitzende Bernd Huppert begrüßte die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder und üpergab das Wort dann an den 1. LV Vorsitzenden H. Demler, der die umfangreiche Chronik des Vereins vorlas. Nach der Überbringung der Glückwunsche des LV sowie des KV Alzey freute sich H. Demler besonders, an diesem Tag auch die Ehrung verdienter Mitglieder des GZV Ober-Flörsheim vornehmen zu dürfen. Er wünschte dem Verein weiterhin ein aktives Miteinander im Sinne der Rassegeflügelzucht.

 

Ehrungen beim GZV Ober-Flörsheim. Auf dem Foto von l.n.r.: Horst Petzke, Bernd Schmitt, Silvia Huppert, Bernd Huppert, Volker Kunz, Kurt Schmidt, Thomas Zahn und Karl Zahn.

15.12.2022

Absage der Wonnegauer Taubenschau

 

Nun tritt es auch die reinen Taubenschauen: die Durchführung der Wonnegauer Taubenschau wurde untersagt.

 

Wie uns der Vorstand der Vereinigten Rassegeflügelzüchter Osthofen heute mitteilt, wird die Durchführung der Taubenschau vom zuständigen Landesuntersuchungsamt untersagt.

Da derzeit in Rheinland-Pfalz die Vogelgrippe in verschiedenen Gebieten ausbrach und bereits rd, 600 Tiere gekeult wurden (siehe auch der Bericht auf dieser Seite weiter unten), sei diese Untgersagung erforderlich, zumal viele Taubenaussteller auch Geflügel halten und somit das Virus weiter verbreiten können.

Der ausrichtende Verein bittet um Verständnis.

15.12.2022

Über 400 Tiere in der Südpfalz gekeult ( Auszug aus Pressebericht)

 

Die Vogelgrippe ist in zwei Betrieben in Wörth und Westheim (Kreis Germersheim) nachgewiesen worden. 420 Tiere mussten nach Mitteilung der Kreisverwaltung Germersheim am Mittwoch gekeult werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Die Tiere hatten sich offenbar bei einer Geflügelschau im November mit dem Virus angesteckt.

Direkt nach der Ausstellung hatte es der Mitteilung zufolge einen Ausbruch bei einem Aussteller aus einer anderen Region gegeben. Daraufhin wurden alle Kontakte überprüft.

 

Wir weisen in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich auf die Sicherheitsmaßnahmen hin, die auf der Seite Vogelgrippe hinreichend beschrieben sind!

08.12.2022

 

BDRG Newsletter zur Vogelgrippe 

 

Zur aktuellen Lage hat der BDRG sich im neuen Newsletter geäußert.

 

Der aktuelle BDRG Newsletter  HPAI /H5N1  kann über die Homepage des BDRG/Newsletter/Archive

eingesehen werden.

                                     bdrg.de/Newsletter/archiv 

 

28.11.2022

Teilabsage der LIPSIA / Bundessiegerschau nach erheblichen Ausbrüchen von Vogelgrippe

 

Nachdem Bayern bereits in der vergangenen Woche alle Geflügelausstellungen untersagt hat und es in Mecklenburg-Vorpommern auf der Landesschau zu vermehrten Ausbrüchen des H5N1 Virus gekommen ist, hat uns nun heute aus Leipzig die Hiobsbotschaft erreicht:  Das Veterinäramt ordnet mit einer Teilentziehung an, dass weder Wassergeflügel noch Hühner ausgestellt werden dürfen.

Lediglich Tauben sind zugelassen. Näheres ist auf der Homepage des Vereins zu erfahren: www.lipsia-rassegefluegel.de

 

Aus diesem Anlass fordern wir unsere Züchter im Land auf, unbedingt die bereits bekannten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten

(siehe auf unserer Seite Vogelgrippe).

 

In diesem Zusammenhang hier nochmals unser Appell vom Januar 2021, der aktueller ist den je:

28.11.2022

Spendenaufruf nach Vogelgrippeausbruch in Mecklenburg-Vorpommern

 

Nach vermehrten Vogelgrippeausbrüchen nach der Landesschau des LV Mecklenburg-Vorpommern erreicht uns nun von dort diese Nachricht:

 

Sehr geehrte Zuchtfreundinnen, sehr geehrte Zuchtfreunde, liebe Freunde,

 

mit großer Bestürzung und tiefer Betroffenheit muss der Vorstand des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e. V. die jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit Vogelgrippe-Ausbrüchen nach der 29. Landesverbandsschau und 30. Landesjugendschau 2022 in Demmin zur Kenntnis nehmen. Unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl gilt den betroffenen Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunden in unserem Landesverband.

Wir wissen wie schmerzlich die Verluste für die betroffenen Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde sind und welche Folgen die Verluste für die Rassegeflügelzucht in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in Deutschland haben werden.

 

Unsere Hoffnungen gehen dahin, dass es uns hoffentlich bald gelingen wird, die Verbreitung des Virus gemeinsam mit den zuständigen Veterinärämtern und dem Landwirtschaftsministerium einzudämmen. Der Landesvorstand richtet ausdrücklich seinen Dank an die zuständigen Behörden für ihr besonnenes Handeln. Die schlimmen Bilder der vergangenen Tage und die Ängste und Nöte der Züchterschaft werden uns in den kommenden Wochen und Monaten, wenn nicht sogar Jahren, begleiten.

 

Allerdings spüren wir auch eine Welle der Hilfsbereitschaft in unserer Züchterschaft und der Züchterschaft in ganz Deutschland.

Aus diesem Grund hat sich der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e. V. eine Spenden- und Koordinierungsstelle einzurichten.

 

Wir würden uns freuen, wenn der im Anhang befindliche Spendenaufruf in den Medien der einzelnen Verbände veröffentlicht werden könnte. Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.

 

 

Spendenaufruf_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.9 KB

28.11.2022

Die Vogelgrippe greift um sich!

Der Landesverband informiert und warnt ausdrücklich!

 

Wie die EU-Gesundheitsbehörde ECDC in einem neuen Bericht (10/22)  schreibt, verzeichnet Europa gerade die schwerste je registrierte Vogelgrippe-Epidemie.

Auch Menschen können sich mit dem Erreger infizieren - und in seltenen Fällen schwer erkranken.

Nach Daten der EU-Gesundheitsbehörde ECDC ist der jüngste Seuchenzug der Vogelgrippe die schwerste jemals registrierte derartige Epidemie in Europa.

Einem am Montag veröffentlichten Bericht zufolge wurden während der Saison 2021/2022 fast 2500 Ausbrüche in Geflügelhaltungen festgestellt.

48 Millionen Tiere seien in den Haltungen gekeult worden.

Bei Wildvögeln seien mehr als 3500 Fälle festgestellt worden.

 

Auch die geografische Ausdehnung des Ausbruchs sei einmalig und erstrecke sich von Spitzbergen bis Portugal sowie bis in die Ukraine. 37 europäische Länder seien betroffen. Bei anderweitig gehaltenen Tieren, etwa in Zoos, seien fast 190 Fälle registriert worden.

Nachstehende Informationen bitte unbedingt herunterladen und beachten.

Die Vogelgrippe greift um sich - wichtige Informationen
Die Vogelgrippe greift um sich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.4 KB

08.11.2022

Keine Impfung gegen Vogelgrippe

LV Schau abgesagt - siehe unsere Meldung vom 04.11.2022

 

Liebe Züchterinnen und Zuchtfreunde,

 

der Aufschrei ist sehr groß nachdem der Veterinär in Mannheim die Durchführung der 3 Landesverbandsschauen wegen erhöhtem Vogelgripperisiko untersagt hat.

 

Es stellt sich allerdings für uns die Frage, warum sich der Veterinär über das Gesetz stellt?

Ist ihm nicht bekannt, dass Rassetauben aus der Geflügelpestverordnung raus genommen wurden ?

Taubenausstellungen dürfen wegen der "Vogelgrippehysterie" nicht von einem Kreisveterinär verboten werden.

Wir hoffen, darauf eine Antwort zu bekommen.

 

Des Weiteren stellt sich die Frage, ob in den drei Landesverbänden derzeit akute Vogelgrippefälle vorhanden sind und somit ein Verbot gerechtfertigt ist?

 

Ich habe aber in den letzten Tagen mehrere Anrufe bekommen und wurde geragt, warum denn nicht endlich gegen die Vogelgrippe geimpft werden kann, bzw. darf zumal es Impfstoffe gibt?

 

Der beigefügte  Artikel (Fotoreihe unten) beantwortet die Frage.

 

 Quelle: Redaktion "ALLES MÜNSTER" von Sebastian Rohling, 48145 Münster

 

 

Wollen wir hoffen, dass die Großschauen in Leipzig und Hannover zur Durchführung kommen und dort Kreisveterinäre vor Ort sind die uns Rassegeflügelzüchter besser gesonnen sind.

30.10.2022

                              Vogelgrippe wieder auf dem Vormarsch

 

 

 

Auch in diesem Jahr wieder werden zunehmend Einträge der Vogelgrippe registriert. Nachdem es in den vergangenen Wochen überwiegend den Norden der Republik getroffen hat, rücken die betroffenen Regionen näher.

 

So hat uns aktuell diese Nachricht unseres zuständigen Ministeriums in Mainz erreicht:

 

Im Landkreis Gütersloh ist der dritte Ausbruch von Geflügelpest in diesem Monat bestätigt worden.

Zu einem dieser Ausbrüche in Rietberg gibt es sehr viele Kontaktbetriebe in 10 Bundesländern und 4 Mitgliedstaaten.

 

Mittlerweils wurden auch in RP vier Kontakte zu zwei Ausbrüchen in Gütersloh ermittelt.

Es handelt sich durchweg um Kleinstbestände mit Hühnern in den Landkreisen Altenkirchen, Westerwaldkreis und Alzey-Worms.

Die Betriebe sind gesperrt und entsprechende Maßnahmen, wie u.a. die klinische Untersuchung und Probenentnahme, wurden eingeleitet.

 

 

03.10.2022

Neue Geflügelimpfstoffe für Tauben und Hühner

Sehr geehrte Zuchtfreundinnen, sehr geehrte Zuchtfreunde,


seit diesem Jahr ist endlich ein Impfstoff gegen die Jungtierkrankheit bei Tauben in Deutschland verfügbar. Er schützt gegen die Paramyxovirose und das Rotavirus, das die Jungtierkrankheit verursachen soll.
    
Die betreuenden Tierärzte können den Impfstoff RP Vacc über die WDT beziehen.

Interessant für alle Hühnerzüchter, vor allem die gegen die Mareksche Krankheit impfen, ist der neue Kombinationsimpfstoff Marek, ILT und Newcastle (Innovax ND ILT von MSD). Mit einer Nadelimpfung bekommen die Eintagsküken einen Impfschutz gegen diese drei Krankheiten.  

Der Schutz hält gegen ILT und Newcastle 62 Wochen.
    
Wichtig ist aber, dass die Züchter sich diese lange Immunitätsdauer gegen die Newcastle Krankheit auch im Impfzeugnis dokumentieren lassen.


Dr. Michael Götz

Beauftragter für Tier- und Artenschutz im BDRG

 

Rastatt-Wintersdorf, im Februar 2022

28.08.2022

PETA richtet nur Schaden an

 

Diesen Artikel zum Thema haben wir hier gefunden: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt, Ausgabe v. 28.07.22.

Textkopie kann hier heruntergeladen werden:

Peta richtet nur Schaden an.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.8 KB

13.10.2021

Besuch von Ausstellungen mit Grenzübertritt

 

Trotz Bemühungen der EE (Entente Européenne d`Aviculture et Cuniculture)  und des BDRG tritt nun doch am 21.10.21 die EU-Verordnung zum Besuch von Ausstellungen mit Grenzüberschreitung in Kraft.

Eine entsprechende Traces-Bescheinigung ist für die Verbringung der Tiere erforderlich.

 

Näheres zur  Verordnung sowie ein Formularvordruck für die Traces-Bescheinigung findet sich auf der Seite Infos/Gesetzte und Verordnungen/Besuch von Ausstellungen mit Grenzübertritt.

 

 

 

17.05.2021   

Impfstoff-Abgabeverordnung 

 

Liebe Züchterinnen und Züchter !

Aus gegebenem Anlass bringt der Landesverband hiermit noch einmal deutlich zum Ausdruck, dass die Tier-Impfstoffverordnung geändert wurde und für uns einige gute, aber auch weniger schöne Aspekte mit sich bringt.

 

Die 2 Anlagen (Merkblatt zur Impfstoffabgabe und Stellungnahme der StiKoVet)  bitten wir zu lesen.

 

In Kurzfassung hier die wichtigsten Punkte:

 

Newcastleimpfungen:

Diese sind bei Puten alle 4 und bei Hühner alle 6 Wochen durchzuführen.

Das sind die Vorgaben unseres Landesuntersuchungsamtes und unseres Ministeriums!

Andere Infos, wie z.B., dass ein 3-monatiger Impfzeitraum ausreichend sei, sind Falschmeldungen!

Die Impfstoffabgabe darf an uns Hobbyhalter durch den Tierarzt erfolgen, allerdings sind besondere Bedingungen und Auflagen zu beachten (siehe Anlage).

Auch ist der Tierarzt zu künftigen Bestandsbesuchen verpflichtet!

Bei jeder Impfung müssen Aufzeichnungen vorgenommen und aufbewahrt werden.

Diese müssen neben der Registrier-Nummer, Name und Anschrift des Empfängers die Rasse(n) und Tieranzahl enthalten!

Es besteht auch die Möglichkeit die Tiere gegen ND mit der Nadel zu impfen. Vorher muss eine Grundimmunisierung erfolgen, danach kann der Tierarzt die Impfung vornehmen. Diese hält ca. 1 Jahr an.

 

Taubenimpfungen

Bei der erforderlichen Impfpflicht (bei Ausstellungen) unserer Rassetauben mit Nobilis® Paramyxo P201 (Emulsion zur Injektion (Wasser-in-Öl) für Tauben – Paramyxovirose-Impfstoff, inaktiviert) gibt es Probleme.

 

Die Tierimpfstoffverordnung verbietet den Tierärzten die Abgabe dieses Impfstoffes an Privatpersonen da dieser per Nadel geimpft werden muss.

 

Diese Impfungen dürfen nur TIERÄRZTE vornehmen!

 

Das stellt viele Taubenzüchter vor sehr große Probleme.

Deshalb raten wir allen Kreis-, bzw. Bezirksverbänden IMPFZENTREN einzurichten, bzw. aufzubauen damit unsere Taubenzüchter ihre Tauben geimpft bekommen.

Der Kreisverband Alzey hat alle Ortsvereine angeschrieben (siehe Mail von K.-H. Kreis in der Anlage) und erwartet nun die entsprechenden Rückantworten.

 

Die KV- und BV- Vorsitzende(n) sollten keine Zeit versäumen und zeitnah Impfangebote unterbreiten damit unsere Taubenzüchter Licht am Ende des Tunnels sehen.

 

Wenn jemand zu dem Thema Taubenimpfungen bessere Lösungsvorschläge hat, wäre ich für entsprechende Infos dankbar.

 

 

 

Merkblatt der Landesregierung zur Impfstoffabgabe
Merkblatt_Impfstoffabgabe_2017(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.6 KB
Stellungnahme der StiKoVet zur ND -Pflic
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

12.05.2021

Kostenlose Züchterpräsentation auf unserer  LV  Homepage für  alle LV-Mitglieder

 

Liebe Züchter*innen, wir möchte nochmals aufmerksam machen auf unsere Seite Züchterpräsentation.

 

Die Präsentation ist gegliedert nach  Groß- und Wassergeflügel + Hühner + Zwerghühner + Tauben + Ziergeflügel,  

Darunter findet man die jeweiligen Rassen.  

Präsentieren kann sich hier jeder im LV gemeldete Züchter mit seinen Rassen.  

Bitte dazu eine kurze Anzeige formulieren, gerne auch mit Fotos.

Unbedingt enthalten sein muss die genaue Rassebezeichnung sowie die vollständige Anschrift mit Telefonnummer/E-Mail-Adresse.  

 

Die Vorlage dann als Word-, PDF- oder jpg-Datei an folgende E-Mailadresse senden:   

vereine@demler-alzey.de

01.05.2020

 

Newcastle Impfung

 

Nun ist es offiziell: Der Bundesrat hat nun auch einer Änderung der Tierimpfstoffverordnung zugestimmt und so die Abgabe von Impfstoff zur Trinkwasserimpfung auch an nichtgewerbliche Tierhalter ermöglicht.

 

Dazu rechts die Veröffentlichung des Tier- und Artenschutzbeauftragten des BDRG, Dr. Michael Götz

 


BDRG Richtlinien für die Lieferung von Bruteiern und Eintagsküken
Richtlinien für die Lieferung von Brutei
Adobe Acrobat Dokument 515.0 KB

Tierschutzpreis

Das Land Rheinland-Pfalz vergibt alljährlich einen Tierschutzpreis.

Nähere Informationen sowie die Vergaberichtlinien können nachfolgend heruntergeladen werden.

Tierschutzpreis e-Mail-Anschreiben v. 3
Adobe Acrobat Dokument 107.2 KB
Pressemeldung Tierschutzpreis 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.8 KB
Vergaberichtlinien 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.1 KB


Marek-Impfungen !

 

Da viele Zfr. in jüngster Zeit Hilferufe bezügl. Marek Impfstoff verlauten lassen,

verweisen wir nochmals eindringlich auf unser Impfangebot !

(siehe Button auf unserer Homepage Marek Impfungen)

Küken die bis zu 3 Wochen alt sind, können durchaus noch geimpft werden.

Voraussetzung ist allerdings, dass diese vor dem Impfen nicht mit anderen Küken

oder Alttieren in  Berührung kommen.

Sie müssen also bis zum Impfen in einem separaten Aufzuchtraum gehalten

werden und dürfen keinen Kontakt (auch nicht über einen Luftaustausch)

mit anderen Tieren bekommen.

 

 gez.

Landesverband der Rassegeflügelzüchter

Rheinland - Pfalz  e. V.