Allen Mitgliedern des Landesverbandes und Besuchern zur Kenntnis

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu aktuellen Themen, Terminen etc.

Bitte beachten Sie auch die Änderungen auf folgenden Seiten:

18.02.2018

17.02.2018

16.02.2018

 

11.02.2018

 

08.02.2018

 

31.01.2018

 

 

 

26.01.2018

22.01.2018

21.01.2018

17.01.2018

14.01.2018

 

 

09.01.2018

 

07.01.2018

 

 

03.01.2018

 

 

02.01.2018

 

01.01.2018

29.12.2017

26.12.2017

 

LV_Ziergeflügelschau: Katalog, Bericht, Fotos 

KV Worms/Termine: Einladung zur Kreisverbands-JHV

Termine/Einladungen: Einladung zur JHV  des Landesverbands

                                    Einladung für Verantwortliche der Zuchtanlagen im LV

KV Kaiserslautern: Einladung des GZV Kaiserslautern zu Fachvortrag über Fütterung

BDRG/BZA: Aktuelle Infos vom BZA

Bezirks-/Kreisverbände: Mitgliederzahlen LV zum 01.01.2018

Bezirks-/Kreisverbände Statistik: Mitgliederzahlen der Verbände zum 01.01.2018

Jugend/Neuigkeiten: Jahresbericht 2017 der LV Jugend

Jugend/Termine: Termine 2018 der LV Jugend 

Wir trauern um: Otto Knerr, Meister der rheinl.-pfälz. Rassegeflügelzucht verstorben

Aktuelles ( siehe weiter unten) : LV Vorsitzender Helmut Demler wird 65

Aktuelles (siehe weiter unten):  100 Jahre Kleintierzucht- und Ziergeflügelverein Rhein-Dürkheim

Vogelgrippe/Schriftverkehr: Schreiben an Ministerin Höfgen

KV Pirmasens-Zweibrücken: Pressebericht von der Taubenschau

Biosicherheit: Selbsteinschätzungsbogen / Impfpflicht / Biosicherheit zum Download

BV Rheinland-Nassau: Bericht von der BV Schau

Zuchtbuch/Infos: JHV , Andrea Rhein neue Schriftführerin der Zuchtbuchs, Ehrungen

BV Rhein-Mosel-Nahe-Hunsrück: Bericht von der BV Schau 2017

Kreisverband Alzey und Aktuelles: Einladung zur Bus-Sonderfahrt nach Leipzig zur Nationalen

Aktuelles (siehe weiter unten): Die Notwendigkeit des Zuchtbuchs / Bericht aus der Gelfügelzeitung

Vogelgrippe/Abschnitt 3: Rückblick 2017, Bericht von Julia Buschmeyer

Kreisverband Worms/Berichte: Presseartikel zur Wonnegauer Taubenschau

Vogelgrippe

Kreisverband Alzey/Berichte: Presseartikel zur Lokalschau Ober-Flörsheim und zum Kreisverband

Kreisverband Alzey/Termine: Einladung zur JHV

Kreisverband Pirmasens/Zweibrücken: Ausstellungstermine

Kreisverband Worms: Katalog zur Allgem. Taubenschau Osthofen

Kreisverband Alzey: Fotos Lokalschau Flonheim

Kreisverband Worms: Bericht und Fotos von der Kreisschau

RIngversandstelle: Bestellscheine zum Download

Informationen Ringverkauf: Wichtige Infos zum Ringversand 2018

Landesschau 2017: Pressebericht aus der Geflügelzeitung

Schaukalender: die restlichen Schautermine der Saison 2017/18

Termine: alle LV-Termine 2018

 



Vogelgrippe: Aktuelle Informationen finden Sie  auf unserer

Seite Vogelgrippe

mit den Unterseiten "Amtl. Anordungen/Mitteilungen" und  "Presseberichte . TV und Links"

Regionale Regelungen sind auf den zugehörigen Seiten der Bezirks-/Kreisverbände eingestellt

 

Der LV setzt sich ein

Schriftverkehr und Aktionen des LV in Sachen Vogelgrippe wird auf der Unterseite  Vogelgrippe / Der LV setzt sich ein ... veröffentlicht.

Landesverband unterstützt Aktionsbündnis "VogelFrei"

 

 

Mit einer Spende von 500,00 € unterstützt unser Landesverband das Aktionsbündnis "Vogelfrei".

Der Vorsitzende des RGZV Cimbria Flensburg, Mathias Güthe, kämpft gegen die Aufstallungspflicht und hat mit seinem Verein eine Spendenaktion ins Leben gerufen .

Was ist und macht das Aktionsbündnis?

Laden Sie hierzu unten stehende PDF-Datei herunter.

Weitere  Informationen über die Aktion  erhalten Sie auch über die angegebenen Links.

Was ist und macht das Aktionsbündnis?
Aktionsbündnis VogelFrei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.7 KB
Aktionsbündnis Vogelfrei Wir über uns.pd
Adobe Acrobat Dokument 261.8 KB

 

Aktionsbündnis VogelFrei

 

 

   

 


Aktuelles

Impfpflicht gegen Newcastle-Krankheit ist weiterhin einzuhalten

Die Impfpflicht gegen die Newcastle-Krankheit ist weiter einzuhalten. Darin erinnert das Landesuntersuchung

samt (LUA) Rheinland-Pfalz die Geflügelhalter. Die Impfpflicht gilt für Hühner und und Putenhalter. Und was besonders wichtig ist, sie gilt unabhängig von der Bestandsgröße. Also müssen auch kleine Hobbyhalter ihre Tiere impfen lassen. Aktuell ist Deutschland frei von dieser Viruserkrankung. Allerdings kommt es in anderen europäischen Ländern wie Rumänien oder Schweden zu wiederkehrenden Ausbrüchen. Dies zeigt, dass die Gefahr eines Ausbruchs auch in Deutschland real ist. Deshalb müssen Hühner und Puten in Deutschland gegen das Virus geimpft sein, damit im Fall eines Eintrages des Virus die Schäden möglichst gering bleiben. Ein Verstoß gegen die Impfpflicht, die in der Geflügelpest-Verordnung festgehalten ist, gilt als Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

 

Bitte das nachstehende Infoblatt hierzu herunterladen:

 

Regelmässige Impfung von Hü
Adobe Acrobat Dokument 206.7 KB

Da es immer wieder Probleme bei der Vorlage von Impfbescheinigungen gibt, haben wir ein Formular eingestellt, das den ges. Bestimmungen entspricht.

Bitte nur noch dieses verwenden, steht zum Download bereit unter Impfungen/Formulare

________________________________________________________________________________________

Mitgliederverwaltung:  Jahresmeldung der Vereine noch immer unbefriedigend!

 

Es besteht für jeden Ortsverein Meldepflicht!

 

Die dem LV angeschlossenen Ortsvereine sind verpflichtet, die Mitgliedermeldung über das vom BDRG bereitgestellte Softwaresystem vorzunehmen.

 

Vereine, die ab 1.1.2018 nicht oder nicht fristgerecht melden, erhalten künftig vom LV keine Ehrenpreise mehr zur Verfügung gestellt.

 

Die aktuellen Mitgliederdaten sind mindestens einmal jährlich (Stand 31.12.) zwingend bis spätestens 31. Januar des Folgejahres über die entsprechende Funktion des Softwaresystems bereitzustellen!

 

Die Beitragszahlungen der Kreis- und Bezirksverbände an den LV müssen bis spätestens 15. April erfolgt sein, d.h., dass die Ortsvereine bis spätestens 31. März ihre Beitragszahlungen an den zuständigen KV / BV vorgenommen haben müssen. Der Landesverband hat seinen Beitragsverpflichtungen gegenüber dem BDRG bis spätestens 30. April eines jeden Jahres nachzukommen.

 

Herr Baier von der Firma Baier Datenverarbeitung ist jederzeit gerne bereit, Hilfestellung zu geben:

        Telefon: 09543-442748     *      E-Mail: baierdv@t-online.de

 

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Rheinland-Pfalz e.V.

1. Vorsitzender

Helmut Demler

 

Alle Informationen zum Thema befinden sich auf der Seite Mitgliederverwaltung/Jahresmeldung der Vereine

Der LV gratuliert seinem 1. Vorsitzenden  Helmut Demler zum 65. Geburtstag

 

 

Am 4. Februar feiert der Landesverbandsvorsitzende von Rheinland-Pfalz Helmut Demler, Alzey, seinen 65. Geburtstag. Bereits im Kindesalter von 6 Jahren wurde bei ihm frühzeitig das  Interesse an der Rassegeflügelzucht durch seinen Vater Jakob geweckt, der damals Zwerg-Rheinländer, Dt. Schautauben, Zwerg-Welsumer, Luchs- und Perückentauben züchtete. Mit der Unterstützung des damaligen 1. Vorsitzenden Reinhard Schäfer und den Züchtern des RGZV und KV Alzey war er bereits mit 12 Jahren erstmalig Ausstellungsleiter einer Lokalschau und mit 14 J. einer Kreisschau. Er wurde also schon in jungen Jahren an diese Aufgaben herangeführt und damit konfrontiert, begeistert wie er war. Auch zeigte er damals schon hoch prämierte Tiere auf Lokal-, Kreis-, Landes-, und Bundesschauen, z. B. war er mit 12 Jahren Aussteller in Hannover und mit 14 aktives Mitglied im SV der Welsumer.


Zfr. Helmut Demler war - trotz seiner Selbständigkeit als Busunternehmer - 16 Jahre Ortsvereinsvorsitzender des RGZV Alzey, rief während dieser Zeit die „Alzeyer Allgemeinen Rassegeflügelschauen“ ins Leben und das legendäre Sommernachtsfest, die „Wisseweger Kerb“. 

 

Während seiner Amtszeit war er maßgeblich am Bau eines Vereinsheimes und dem Kauf von weit über 1000 Nr. Käfigmaterial u. v. m. beteiligt. 1988 war er Ausstellungsleiter der 39. LV-Schau von Rheinland-Pfalz, die erstmals in der Alzeyer Tiefgarage stattfand.

Mit seinen Zwerg-Welsumern, rostrebhuhnfarbig, die er über 25 Jahre erfolgreich züchtete, errang er mehrere Sieger- und Blaue Bänder. Als er 1976 seine Preisrichterprüfung für die Gruppen B - D ablegte, war er der jüngste Preisrichter in Deutschland, worauf der damalige PV-Vorsitzende Hans Hinz sichtlich stolz war. Als Sonderrichter wird er seit 1978 für Welsumer und Zwerg-Welsumer und seit 1980 für Orpington geführt. Im SV der Welsumer-Züchter war er viele Jahre 2. Vors. des Hauptvereins. Im Bezirk Hessen-Rheinhessen begleitete er ebenfalls über 2 Jahrzehnte das Amt des Pressewartes bzw. des 2. Vors.

Seit 1990 ist er im SV Dtsch. Orpington-Züchter in verschiedenen Vorstandsämtern, aktuell als  stellv. Vorsitzender und Pressewart tätig. Seine Liebe gilt den gelb-schwarzgesäumten Orpington, mit denen er in Hannover und auf den Nationalen Siegerschauen höchste Auszeichnungen (BB und SB) errang. Helmut ist auch im SV Motor und treibende Kraft. Gemeinsam mit seiner Frau stellt er das umfangreiche Jahrbuch des SV zusammen und betreut die SV-Homepage, kümmert sich um die Presseartikel, plant den Preisrichtereinsatz und organisiert  die Anmeldungen für die Sonderschauen. Sein großes Engagement, nicht nur in der Orpingtonzucht und im SV, machen Helmut zu einer großen Persönlichkeit in der Rassegeflügelzucht. Vor allem die Vorstandsschaft des LV spricht ihm Dank und Anerkennung für seinen taten reichen Einsatz und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aus, was man nicht genug würdigen kann. Die Erhaltung unseres Hobbys geht nur mit- und nicht gegeneinander.

Seine beiden Töchter Dana und Katja haben sich leider nicht der Rassegeflügelzucht, sondern dem Dressursport verschrieben, die er bis zur Teilnahme an den Dt. Meisterschaften unterstützt und gefördert hat. Zum 1. Vors. des KV Alzey wurde er 2011 und zum 1. Vors. des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter von Rheinland-Pfalz wählte man ihn im Frühjahr 2012. Helmut Demler setzt sich für die Belange der Rassegeflügelzucht in vorbildlicher Weise ein; allein in der Tierschutznovellen-Thematik hat er sämtliche Landtags- und Bundestagsabgeordnete in der BRD angeschrieben, war 5 x im Landtag RP vorstellig und hat weit über 400 E-Mails und Briefe verfasst. Somit hatte er einen wesentlichen Beitrag  gegen das geplante Ausstellungs- und Zuchtverbot geleistet. In Sachen Vogelgrippe hat und setzt er sich mit aller Kraft unermüdlich ein, um Veränderungen in der Gesetzesgebung zu erreichen, was nur über die politische Schiene zu erreichen ist. Also ein zähes Ringen mit allen Beteiligten, die unzählige Stunden Überzeugungsarbeit am Schreibtisch, PC, Telefon,  per E-Mail-Verkehr, per Facebook usw. beanspruchen. Politiker, Behörden, Verbände und auch die Züchter selbst waren und sind für dieses Thema zu sensibilisieren. Aufklärung ist der Grundstein für ein  Ergebnis mit dem alle leben können. Ein großer Erfolg war die Rettung von 500 Tieren in der Zuchtanlage in Wörth vor der Keulung, wofür alle bis zur Erschöpfung gekämpft hatten.  Beharrlichkeit führt zum Ziel. So wurde auch unserem LV nach vielen Hürden endlich die Anerkennung als Tierschutzverein durch das Ministerium RP voriges Jahr zuteil. Auch ein Verdienst des LV-Vorsitzenden, der immer „am Ball“ geblieben ist. Ziele verfolgt er unbeirrbar, trotz mancher Kritik. Auch die Neuausrichtung des Zuchtbuches Rheinl.-Pfalz lag ihm am Herzen, wo er vieles initiierte und dessen Schriftführer er seit 2015 war.

 

Dass er in der Vergangenheit mit den goldenen Ehrennadeln des BDRG, des SV der Welsumer- und Zwerg-Welsumer und  des SV der Orpington-Züchter sowie der silbernen Ehrennadel des Verbandes Bayr. Rassegeflügelzüchter ausgezeichnet wurde, ist Beweis dafür, wie sehr sich Helmut Demler in den letzten 50 Jahren für die Belange der Rassegeflügelzucht eingesetzt und engagiert hat. Letztes Jahr folgte die Ernennung zum Meister der rheinland-pfälzischen Rassegeflügelzucht. Wir wünschen unserem Zuchtfreund Helmut noch viele schöne gesunde Jahre im Kreise seiner Familie, insbesondere mit seiner  lieben Ehefrau Karin, die ihn in jeder Beziehung großzügig und tolerant unterstützt und dankenswerter Weise auch unsere LV-Homepage hervorragend pflegt.

31.01.2018

Glückwünsche zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

 

Der Kleintierzucht- und Ziergeflügelverein Rheindürkheim feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges bestehen.

Der LV gratuliert herzlich zu diesem Jubiläum!

14.01.2018

Bussonderfahrt zur Nationalen Bundessiegerschau nach Leipzig

 

Der KV Alzey führt  am 08./09.Dez.2018 eine Busreise nach Leipzig zur Nationalen Bundessiegerschau durch. Teilnehmer aus dem  LV sind willkommen.

Ausführliche Informationen unter KV Alzey / Termine.

14.01.2018

Die Notwendigkeit des Zuchtbuches

Die Geflügelzeitung widmet sich in ihrer Ausgabe 01/2018 ausführlich dem Thema:

Zuchtbuchführung im BDRG - unverzichtbar.

Für alle, die diese Zeitung nicht vorliegen haben, hier der Bericht (zum Vergrößern bitte anklicken)

 

 

29.12.2018

Ludwig Röhrig zum VDT-Meister ernannt

 

 

Anlässlich der VDT-Schau in Leipzig 2017 wurde unser Zuchtfreund und Bundesehrenmeister Ludwig Röhrig zum VDT-Meister ernannt.

  

Der Landesverband gratuliert recht herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!

  

Ludwig Röhrig wurde im vergangenen Jahr 66 Jahre alt, wohnt in Ottersheim / Pfalz und wurde durch den SV der Fränkischen Trommeltauben zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht vorgeschlagen.


 

Mitglied im SV ist er seit 1978, organisiert seit 1965 in Offenbach Queich, seit 1983 ist er Preisrichter für die Gruppen E-M und ist Sonderrichter für Trommeltauben. Er ist 2 Vorsitzender des SV Fränkischer Trommeltauben in der Grp. Süd und ist dort ebenfalls Zuchtwart. Seine Liebe gehört den Trommeltauben, so zieren seine Zuchtanlage Fränkische Trommeltauben in den Weißschildfarben, dazu Harzburger, Dresdener und Deutsche Doppelkuppige Trommeltauben sowie Sächsische Flügeltauben. Unzählige Auszeichnungen auf Europaschauen in Frankreich und in Deutschland sowie stetige Ausstellungserfolge auf den HSS und der VDT Schau reihen sich aneinander.

  

Er ist in Europa bekannt, denn er führte regen Tieraustausch mit Züchtern aus Ungarn, England, Polen und Frankreich. Aber nicht nur Europa sondern auch in Amerika, Dubai und mit dem Senegal war er am Tieraustausch maßgeblich beteiligt.

Er war Mitorganisator vieler Ausstellungen, besonders erwähnenswert ist hier die grenzüberschreitende Schau 2005 in Enchenberg, Lothringen.

 

26.12.2017

Fritz Kalverkamp zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt

Bei der VDT-Schau vom 01. bis 03. Dezember 2017 in Leipzig wurde Fritz Kalverkamp, Ludwigshafen-Oppau-Edigheim, zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt.

 

Wir, die Vereine GZV Oppau-Edigheim, EZV „Ornis“ Schifferstadt und der KV Ludwigshafen am Rhein sowie der LV der Rassegeflügelzüchter Rheinland-Pfalz, gratulieren hierzu recht herzlich.

 

Siehe auch Bericht unter Kreisverband Ludwigshafen


29.10.2017

Der LV gratuliert dem frischgebackenen VHGW-Meister

 

Für herausragende Verdienste wurde Reinhard Lawall aus Alzey-Heimersheim ( Foto 1.v.l.)  zum VHGW-Meister ernannt.

Der LV gratuliert dazu herzlich!

 

Die Urkunde hierzu wurde ihm anl. der Dt. Junggeflügelschau in Hannover  von 1. VHGW Vorsitzenden Ulrich Krüger ( im Foto links) und 1. VHGW-Vors. Sascha Leuschner ( im Foto ganz rechts) überreicht.

 


20.10.2017

Ausbrüche der Newcastle-Krankheit in Schweden

erfordert Verschärfung der Schutzmaßnahmen

 

Wie allen mittlerweile bekannt sein dürfte, wurden die Nachweise für Schauen bzgl. der Newcastle-Impfung verschärft.

 

 

 

In Sachsen und anderen Bundesländern wurden/werden Tiere von Züchtern und Kleinhaltern auf Newcastle-Antikörper mittels Blutabnahme bei je 10 Tieren von den Veterinärämtern untersucht.

 

 

 

http://www.oie.int/wahis_2/public/wahid.php/Reviewreport/Review?page_refer=MapFullEventReport&reportid=25038

 

 

 

20.10.2017

Gefahr durch Vogelgrippeviren wächst

 

Die neue Risikoeinschätzung der EFSA ist da. Man geht-wie in dem Bericht aus UK (APHA) von einem baldigen Eintreffen des HP H5N6 ASIA Virus aus-, welcher Menschen infiziert und tötet.

 

 

 

https://ecdc.europa.eu/en/publications-data/ecdcefsa-joint-report-avian-influenza-overview-october-2016-august-2017

 

Die Überwachung der Vogelgrippe-Situation auf anderen Kontinenten zeigte das potenzielle Risiko einer Ausbreitung des HPAIV-Virus (HPAIV) A (H5N6) von Asien auf Winterquartiere nach Westeuropa, ähnlich dem Geschehen früherer Jahre mit HPAIV A (H5N8) und HPAIV A (H5N1).

 

Darüber hinaus entwickelt sich die HPAI-Situation in Afrika mit A (H5N8) und A (H5N1) rapide weiter.

 

Die Stärkung der Zusammenarbeit auf nationaler, EU- und globaler Ebene würde eine genaue Überwachung der AI-Situation ermöglichen und letztlich zur Erhöhung der Vorbereitung beitragen.

 

04.10.2017

 

Kein Verbot mehr für reine Rassetaubenausstellungen

 

Der 1. Vorsitzende des VDT-Verband Deutscher Rassetaubenzüchter e.V., Götz Ziaja, hat uns heute diese sehr erfreuliche Nachricht aus dem Ministerium f. Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Rheinland Pfalz übermittelt:

Auch im Falle des erneuten Auftretens von Infektionen mit der Geflügelpest  und dem H5 N8 Erregers  droht für reine Rassetaubenausstellungen kein Verbot mehr.

 

Wie das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz in Mainz durch die Ministerin Frau Höfken schriftlich mitteilte, "wurde die Bedeutung von Tauben für das Infektionsgeschehen 2016 (H5N8) zunächst als zu hoch eingeschätzt.Tauben spielten epidemiologisch in Hinblick auf Geflügelpest keine maßgebliche Rolle".

 

 

Mit Götz Ziaja hoffen wir , dass die nun vor uns liegende Ausstellungssaison  für unser Rassegeflügel störungsfrei und ohne jedwede Beschränkung verlaufen wird.

 

 

 

 

04.10.2017

Zuchtanlage Wörth wird als Zoo anerkannt

 

Der RGZV Wörth hat es geschafft: die Zuchtanlage in Wörth ist künftig als Zoo deklariert.

Alle sind froh und erleichtert, gelten doch nun andere Bedingungen, falls- wie im vergangenen Jahr- sich Tiere in der Anlage mit dem Vogelgrippe-Virus infizieren sollten.

Hier der Bericht aus der örtlichen Tageszeitung ( zum Vergrößern bitte anklicken)

01.10.2017

Jugendseite jetzt direkt von der Startseite erreichbar

 

Hallo liebe Mitglieder unserer LV-Jugend,

damit ihr eure Jugendseite ganz schnell öffnen könnt, findet ihr jetzt auf unserer Startseite rechts den Jugend-Button.

Innerhalb eurer Seiten seht ihr nun auch jeweils eine Menüleiste, so dass ihr eure Unterseiten schnell aufrufen könnt.

 

Sollte noch etwas unübersichtlich sein, oder vielleicht gar fehlen, meldet euch! Ich freue mich immer über Verbesserungsvorschläge.

 

Karin Demler

18.09.2017

 

Der neue Geflügelbote ist da

 

Der neue "Geflügelbote" ist druckfrisch und kann ab sofort bestellt werden bei unserer 2. LV-Schriftführerin:

Daniela Thauer, Ludwig-Jahn-Str. 44, 55232 Alzey

 

Bitte einen DIN A 5-Freiumschlag (mit 1,45 € Porto versehen) und mit Briefmarken im Wert von 3,00 € alls Kostenbeitrag für den Geflügelboten beifügen.

 

Auf über 100 Seiten finden Sie Informationen aus dem Vereinsjahr des Landesverbandes sowie der Kreis- und Bezirksverbände, dazu allgemeine und aktuelle Themen rund um die Geflügelzucht.

13.09.2017

An alle Ortsvereine im Landesverband:

Erfassung der Zuchtanlagen im Landesverband

 

Zur Aktualisierung der Bestandsdaten werden alle Vereine im Landesverband, die eine Zuchtanlage betreiben, aufgefordert, den Fragebogen für Zuchtanlagen auszufüllen und  bis spätestens

15. Oktober 2017 an die LV-Schriftführerin Martina Wuth zu senden.

 

Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden:

 

Fragebogen Zuchtanlage.doc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.7 KB

GZV Donnersberger Land beteiligt sich an Historischem Dorfmarkt

 

Alte dörfliche Traditionen wurden in Dannenfels am Wochenende 26. und 27. August 2017 wieder einmal gezeigt. Die Jungen kennen es nicht mehr und die Älteren haben es fast schon vergessen, wie früher im Dorf gelebt und gearbeitet wurde. Dannenfels, am Fuße des Donnersberges, lud dieses Jahr wieder zum traditionellen „Historischen Dorfmarkt“ der alle 2 Jahre stattfindet ein. An über 50 Ständen wurden Arbeitsabläufe aus vergangenen Zeiten in reiner Handarbeit dargestellt.

Natürlich fehlen auch die Haustiere wie Pferde, Ziegen, Schafe aber auch das prächtige Federvieh mit Hühnern Tauben und Puten nicht.

Der Geflügelzuchtverein 1895 Donnersbergerland e.V. stellte auch dieses Mal wieder Hühner, Tauben und Puten im eigenen Stand den Besuchern vor. Über zwei Tage wurden die vielen Fragen der Besucher über das liebe Federvieh geduldig von den Vereinsmitgliedern beantwortet. Auch zahlreiche Legehuhnhalter sind  beraten worden, in der Hoffnung den einen oder anderen doch zur Rassegeflügelzucht zu bewegen. So konnte am Sonntag doch ein Neumitglied gewonnen werden.

 

Am letzten Wochenende im August 2019 gibt es einen neuen Dorfmarkt, wenn genügend freiwillige ehrenamtliche Helfer zur Stelle sind, die jedes Mal weniger werden.

 

 W.Lauschner

                                                                             Weitere Fotos siehe KV Alzey / Berichte

 

29.08.2017

Der Fipronil-Skandal

 

Große Verunsicherung herrscht derzeit bezüglich der mit Fipronil belasteten Eier, täglich erreichen uns neue Meldungen über betroffene Eierlieferanten, aber nur wenig Hintergrundinformationen erreichen uns wirklich.

 

Niedersachsens Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fordert ein europaweites Verbot für Fipronil

(die Pressemitteilung kann weiter unten heruntergeladen werden).

Diese Forderung ist allerdings umstritten.

Der Tierschutzbeauftragte des BDRG, Dr. Michael Götze, äußert sich zu diesem Thema  im Acher und Bühler Boten.

Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Artikel aus dem Acher und Bühler Boten zu Fipronil
Michael Götz zu Fipronil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.9 KB
Pressemitteilung Forderung des Verbots von Fipronil
PI-82-17 Minister Meyer und Wenzel forde
Adobe Acrobat Dokument 217.3 KB

28.08.2017

Wichtiger Hinweis zur Impfpflicht gegen die Newcastle Krankheit

Zu Beginn der Ausstellungssaison möchten wir hier nochmals ausdrücklich auf die bestehende Impflicht hinweisen.

 

Wie wichtig die Impfung ist, zeigt diese Information, die uns aktuell vom Landesuntersuchungsamt zuging:

"Übrigens  ist aktuell in  Schweden die Newcastle Disease ausgebrochen (Schweden impft nicht gegen ND), was noch einmal deutlich macht, wie wichtig die Impfung ist."

 

 

Auf unsere Anfrage bezüglich der Impfpflicht für Ziergeflügel im Zusammenhang mit unserer Landesschau haben wir am 24.08. ein Antwortschreiben vom Landesuntersuchungsamt, Frau Dr. Nottenkämüer Gerth, erhalten.

Nachstehend  ein Auszug daraus,  ein Fachartikel zum Thema kann auf der Seite "Impfungen" heruntergeladen werden.

 

 

Zu 1) Vorgeschrieben ist  in Deutschland die Impfung von Hühnern und Puten gegen Newcastle Disease (ND) aufgrund von §7 (1) GflpstV 2005*. Diese dürfen auch nur auf Geflügelschauen oder - ausstellungen verbracht werden, wenn der Bestand geimpft ist (Bescheinigung ist Pflicht). Ausnahmen von der Impfpflicht sind auch für kleinere Bestände nicht vertretbar. Nur die ausreichende Immunität auch kleiner Bestände gewährleistet den Schutz für die Gesamtpopulation. Auch die Bestände aller Hobby- und Rassehaltungen müssen geimpft werden, sofern es sich um Hühner und Puten handelt, also auch die Wildformen. Für Hühner und Puten gibt es zugelassenen Impfstoffe (alle zugelassenen Impfstoffe finden Sie auf den Internet-Seiten des Paul-Ehrlich-Instituts . Über den Einsatz von Impfstoffen bei Rassegeflügel gibt es Untersuchungen, die belegen, dass es funktioniert (siehe Anhang).

 

 

Zu 2) Die Impfung von Tauben gegen die Newcastle Disease ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, macht aber sehr viel Sinn.

 

Tauben können an der Newcastle Disease erkranken und diese auf Nutzgeflügel übertragen (APMV-1).  Außerdem gibt es noch den sogenannten Taubentyp des gleichen Virus (pPMV-1). Dieses Paramyxo-Virus ist unter den Stadttauben und wilden Tauben recht weit verbreitet und verursacht die unheilbare sogenannte Drehkrankheit.

 

Tauben sind also zum einen prinzipiell empfänglich für die in Hühnern vorherrschenden APMV-1 Seuchenviren, zum anderen können die vor allem in der Taubenpopulation vorkommende Tauben-APMV-1 Typen zu seuchenhaften Ausbrüchen bei Hühnern führen. In Bezug auf das Wirtschaftsgeflügel kommt Tauben hier also in zweifacher Hinsicht eine Rolle bei der Bekämpfung der atypischen Geflügelpest zu.

 

Für Tauben sind auch zahlreiche Impfstoffe zugelassen.

 

08.08.2017

                       Landesverband der Rassegeflügelzüchter Rheinland-Pfalz e.V. erhält Anerkennung

als  Tierschutzverein

 

Heute erreichte uns die Nachricht des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, dass unserem Landesverband die Anerkennung als anerkannter Tierschutzverein nach § 2 Absatz 1 Satz 1 des TIerSchLMVG erteilt wurde.

 

Damit ist ein drei Jahre dauerndes Antragsverfahren nun positiv beendet.

 

Die Anerkennung ist eine große Ehre für unseren LV, bedeutet aber im Umkehrschluss, dass wir  dadurch eine noch größere Verpflichtung im Sinne des Tierschutzes tagtäglich auf´s Neue erbringen müssen.

 


31.07.2017

 

RGZV Wörth feiert 60-jähriges Jubiläum

in der Zuchtanlage

60 Jahre RGZV Wörth; ein großartiges Fest zum Jubiläum und zum Erfolg, dass alle 540 Tiere nicht gekeult wurden!

 

 

 

Viel Prominenz zeigte Verbundenheit mit dem Verein am Samstag um 15 h beim Fassbieranstich!

 

 

 

Neben dem Ortsbürgermeister war auch BDRG-Präsident Günzel, BDRG-Tierschutzbeauftragter Franz Nuber, die Vizepräsidentin des Landtages, Frau Schleicher-Rothmund, Bundesehrenmeister August Stadler und viele Züchterinnen und Züchter aus nah und fern angereist.

 

Die Zuchtanlage erstrahlte in einem ganz besonderen Glanz und die vielen Tiere präsentierten sich in bester Verfassung und Gesundheit!

 

Der enorme Zuspruch aus der Bevölkerung ließ keinen Zweifel daran, dass man dem Verein sehr viel Sympathie entgegen bringt!

 

Weitere Fotos auf der Seite Vogelgrippe/Wörth

 

 


17.07.2017

Runder Tisch zum Thema Geflügelpest

 

Am 05.07.2017 fand in Mainz im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten ein runder Tisch zum Thema „Geflügelpest“ statt.

 

Teilnehmer waren aus dem Ministerium Dr. Naujok und Herr John als Vertreter der Ministerin.

 

Weiterhin waren anwesend der Geschäftsführer der Tierseuchenkasse, das Landesuntersuchungsamt Koblenz, der Kreisveterinär aus dem Kreis Mayen-Koblenz, Vertreter der Geflügelwirtschaftsverbände, der Bio-Geflügelwirtschaft, der bäuerlichen Kleintierhaltung sowie ein Vertreter der Tierschutzes. Von unserem Landesverband waren Helmut Demler, Burkhard Itzerodt, Joachim Gottschang und Julia Buschmeyer vor Ort.

Folgender Themenkreis wurde vom Ministerium vorgegeben:

 

-Statements der Beteiligten Gruppen

-Fortentwicklung AG Länder, Projektgruppen

-Änderung der Geflügelpestverordnung

-Vorsorgemaßnahmen

 -Ausblick

 

Der LV-Vorsitzende schilderte ausführlich die Problematik der Stallfplicht für unsere Züchter und wies darauf hin, dass hierdurch viele alte Rassen verloren gehen, da die Zuchten wegen der erschwerten Haltungsbedingungen aufgegeben werden. Die Geflügelpestverordnung müsse daher unbedingt geändert werden.

 

Ein ausführlicher Bericht zu den abgehandelten Themen steht auf unserer Seite Vogelgrippe/Der LV setzt sich ein

 

 

 

 

 

Der neue LV-Aufkleber ist da

 

Jedem Ortsverein werden 20 Stück kostenlos am 29. April auf der LV- Jahreshauptversammlung zur Verfügung gestellt.

 

Bei Mehrbedarf weitere Exemplare beim 1. Vors. H. Demler angefordert werden.

 

Preis: 50 Cent / Stück + Versandkosten



23.02.2017

 

Verbot der Zwischenzehenhautlochung wieder aufgehoben

 

WIe der BDRG aktuell mitteilt, wurde das Verbot der Zwischenzehenhautlochung wieder aufgehoben.

 

05.01.2017

Bruteierverkauf über ebay ist nicht erlaubt

 

Die Brutsaison beginnt und schon gibt es ihn wieder: den Bruteierhandel im Internet.

Wir machen darauf aufmerksam, dass der Handel mit Bruteiern über Internet-Verkaufsplattformen (ebay) nicht erlaubt ist.

Ebay gibt hierzu auch einen entsprechenden Hinweis, den Sie unter diesem Link einsehen können:

http://pages.ebay.de/help/policies/wildlife.html.

 

Leider werden hier trotzdem Eier angeboten, meist unter dem Namen (Name der Rasse)-Bruteier oder Eier von (Rasse) mit dem dem Zusatzvermerk "keine Bruteier" ( Was soll das sonst sein??)

 

So erreichen uns auch immer wieder Beschwerden über die Zusendung von Eiern, die zu klein, zu alt oder nicht der angebotenen Rasse/Farbe entsprechend sind.  Hier sind  dann offensichtlich unlautere Verkäuferr am Werk, welche die Hühner nur zum Zweck des (oft auch deutlich überteuerten) Bruteierverkaufs halten.

 

Bruteierkauf ist Vertrauenssache!

Darum liebe Züchter im LV: Bruteier bitte nur über Anzeigenwerbung ( Fachpresse, Tagespresse etc) anbieten und auch beim Kauf darauf achten, dass der Anbieter seriös ist und einem Zuchtverein oder auch Sonderverein angehört.

 

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die BDRG-Richtlinien für Lieferung von  Bruteien und Eintagsküken hinweisen, die nachstehend heruntergeladen werden können.

 

BDRG Richtlinien für die Lieferung von Bruteiern und Eintagsküken
Richtlinien für die Lieferung von Brutei
Adobe Acrobat Dokument 515.0 KB

15.09.2016

Wichtige Info an alle Geflügelhalter landesweit!

 

 

Tierseuchenkasse für Geflügelhalter wird eingerichtet !

 

 Die Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz wurde vom Gesetzgeber, genauer gesagt vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz aufgefordert, eine Tierseuchenkasse für Geflügel einzurichten.

 

Dies ist somit keine Kannentscheidung sondern ein unabdingbares MUSS !

 

Heute fand eine Besprechung im Haus der Landwirtschaft in Bad Kreuznach statt.

 

Anwesen waren u.a. Vertreter aus dem Ministerium, vom Bauern- und Winzerverein Rheinland-Nassau sowie Rheinland-Pfalz Süd, von der Landwirtschaftskammer, vom Geflügelwirtschaftsverband, von der Arbeitsgruppe Ökologischer Landbau Rheinland-Pfalz / Saar und unser Landesverbandsvorsitzender Helmut Demler.

 

Es wird vom Gesetzgeber vorgegeben, dass ab 1. Januar 2017 jeder Geflügelhalter der Tierseuchenkasse angehören muss und Beiträge zu entrichten hat.

Über die Beitragshöhe wurde eingehend diskutiert, aber noch kein endgültiger Beschluss gefasst.

 

Jeder Halter im Land muss, egal ob er unserer Organisation angehört oder nicht, bis spätestens zum Jahresende an einer Erhebung teilnehmen.

 

Beiträge sind dann jährlich zum 1. Mai zu entrichten.

 

Diese Angabe bezügl. Beitrag ist ohne Gewähr:

Es deutet sich an, dass der Jahresbeitrag voraussichtlich ca. 10,oo Euro betragen wird. Dieser beinhaltet max. 150 Tiere im Bestand.

Jedes weitere Tier wird voraussichtlich mit 6 Cent berechnet.

 

 

In züchterischer Verbundenheit und herzlichen Grüßen

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Rheinland - Pfalz  e. V.

www.rassegefluegel-rheinland-pfalz.de

 

Helmut Demler

1. Vorsitzender

 

09.08.2016

Registriernummer der LV-Mitglieder für Ausstellungsteilnahme erforderlich!

 

Aus gegebenem Anlass machen wir darauf aufmerksam, dass jedes Mitglied unseres LV über eine Registrier-Nummer verfügen muss !

Diese ist bei der zuständigen Kreisverwaltung zu beantragen.

Die Registriernummer ist auf jeder Schau auf den Impfzeugnissen, Meldebögen oder Ringkarten ab Schausaison 2016 anzugeben !

 

JHV des LV - Ausrichter ab 2018 gesucht

 

Die Jahreshauptversammlungen in 2016 und 2017 finden in der Neubornhalle in 55286 Wörrstadt statt.

Der ausrichtende GZV Wörrstadt hat für die Termine 09.04.2016 unde 29.04.2017 die Neubornhalle verbindlich reserviert.

 

Ab 2018 sind die JHV noch vakant.

Bewerbungen werden gerne entgegengenommen!

 

Mit Züchtergruß

H. Demler

1. Vorsitzender des LV


 

Tierschutzpreis

Das Land Rheinland-Pfalz vergibt alljährlich einen Tierschutzpreis.

Nähere Informationen sowie die Vergaberichtlinien können nachfolgend heruntergeladen werden.

Tierschutzpreis e-Mail-Anschreiben v. 3
Adobe Acrobat Dokument 107.2 KB
Pressemeldung Tierschutzpreis 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.8 KB
Vergaberichtlinien 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.1 KB


Marek-Impfungen !

 

Da viele Zfr. in jüngster Zeit Hilferufe bezügl. Marek Impfstoff verlauten lassen,

verweisen wir nochmals eindringlich auf unser Impfangebot !

(siehe Button auf unserer Homepage Marek Impfungen)

Küken die bis zu 3 Wochen alt sind, können durchaus noch geimpft werden.

Voraussetzung ist allerdings, dass diese vor dem Impfen nicht mit anderen Küken

oder Alttieren in  Berührung kommen.

Sie müssen also bis zum Impfen in einem separaten Aufzuchtraum gehalten

werden und dürfen keinen Kontakt (auch nicht über einen Luftaustausch)

mit anderen Tieren bekommen.

 

 gez.

Landesverband der Rassegeflügelzüchter

Rheinland - Pfalz  e. V.